Fußnoten









Fußnoten
2012
Wilhelmspalais, Stuttgart
Eine Zusamenarbeit mit Justyna Giermakowska und Agnes Mrowiec

Fünf Monitore auf denen jeweils Aufnahmen des Gummi Twist Spiels von verschiedenen Perspektiven gezeigt werden. Nach jeder Fehlhandlung wird eine Strafmaßnahme eingeblendet. Innerhalb von der Monitoreninstallation gibt es auch einen Wechsel des Bildes, der von den Spielregeln abgeleitet wurde.

In unserer Arbeit knüpfen wir an eine gemeinsame Erinnerung an. Gummi Twist – ein Spiel, welches in den sozialistischen Plattenbausiedlungen von jeder von uns gespielt wurde. Dieses uns verbindende Element gewinnt in der Fremde, in Entfernung von unseren Heimatländern eine besondere Bedeutung.

Gleichzeitig sehen wir in dem Spiel eine Art von System, dass auch unseren Alltag, unseres Leben prägt. Jede Brechung der Grenzen und der Regel verursacht Konsequenzen. Hier werden diese im Wechsel der springenden Person sichtbar – die ständigen Veränderungen, der Rhythmus des Spiels wird auf die Art der Präsentation übertragen.

Es gibt aber auch negative Folgen der Fehlhandlungen: die Strafe. Bestrafungsmaßnahmen, die tief in unserer Mentalität verankert sind und die jede von uns zu spüren bekam.

Past Continuous









Past Continuous
2012
Arbeitstitel, Stuttgart
Eine Zusammenarbeit mit Justyna Giermakowska

Raumgreifende und raumerforschende Installation

Der Blick im Raum wird durch Blickschließung der Fenster zur Straße und Freilegung
eines Fensters zum Treppenhaus hin umgelenkt. In diesem wird bis zum ersten Stockwerk
ein weißer Teppich ausgelegt, für die Dauer von 3 Tagen. Der Teppich, der nun
Spuren der Abnutzung aufweist, wird anschließend im benachbarten Austellungsraum
installiert.





Past Continuous
2012
Arbeitstitel, Stuttgart
Eine Zusamenarbeit mit Justyna Giermakowska

Osjorsk alias Tscheljabins- 65, Tscheljabinsk-40, Basa- 10 (Diplom 2011)







Osjorsk alias Tscheljabins- 65, Tscheljabinsk-40, Basa- 10
2011
In Form gestamfte Erde, Eimer
Negativform 50x55x135 cm
Die Form bezieht sich auf die administrative
Stadtgrenze der bis heute geschlossenen
Stadt Osjorsk.







Osjorsk alias Tscheljabins- 65, Tscheljabinsk-40, Basa- 10
2011 (Detail)







Osjorsk alias Tscheljabins- 65, Tscheljabinsk-40, Basa- 10
2011
Glück für alle kostenlos und dass Keiner beleidigt zurück bleibt
2011

Glück für alle kostenlos und dass Keiner beleidigt zurück bleibt (Diplom 2011)








Glück für alle kostenlos und dass Keiner beleidigt zurück bleibt
2011

Installationsansicht innen 240x260x280 cm, Fliesen; 5 Spiegel 61x48 cm sandgestrahlt
In den beiden Arbeiten „Glück für alle kostenlos und dass Keiner beleidigt zurück bleibt“
und „Osjorsk alias Tscheljabins- 65, Tscheljabinsk-40, Basa- 10“ setze ich mich künstlerisch
mit meiner Heimatstadt auseinander.
Die Stadt mit 86,503 Einwohner ist eine geheim gehaltene atomare Umweltsünde und
bis heute wie eine Festung verschlossen. Es geht um meine Sicht auf das Ganze, so wohl
meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen in dieser geschlossenen Stadt sowie auch
meine derzeitige Sicht aus der Distanz.





Glück für alle kostenlos und dass Keiner beleidigt zurück bleibt
2011 (Detail)






Glück für alle kostenlos und dass Keiner beleidigt zurück bleibt
2012 (Detail)








Glück für alle kostenlos und dass Keiner beleidigt zurück bleibt


2011 (Detail)






Glück für alle kostenlos und dass Keiner beleidigt zurück bleibt
2011 (Detail)

Leuchtturm (rus. Majak)









Leuchtturm (rus. Majak)
2011
30x29x155cm
Ausstattung des Angestellten der kerntechnischen Anlage
„Majak“, Atemschutzmaske, Betriebszeitung





Leuchtturm
2011 (Detail)
30 x 29 x 155 cm
Ausstattung eines Angestellten der kerntechnischen
Anlage „Majak“, Atemschutzmaske, Betriebszeitung